FakeNews Social Bots Videotitelbild

Tutorial Social Bots erkennen

Stand: 28.04.2017 13:03 Uhr

Sie tauchen meist in sozialen Netzwerken als falsche Accounts auf: Social Bots. Automatische Programme, die menschliches Verhalten simulieren. Sie können Postings absetzen und auf Tweets reagieren. Aber es gibt Merkmale, wie sie zu erkennen sind.

Von Nele Pasch, SWR

Nele Pasch Logo SWR
Nele Pasch, SWR

Aufwendig programmierte Social Bots können eigene Postings schreiben. Meist aus zusammengesetzten Texten, die der jeweilige Bot auf bestimmten Internetseiten gefunden hat. Die Tweets wirken meist erstaunlich echt. Doch sind sie das keineswegs. Wie aber ist zu erkennen, ob ein Post von einem Menschen stammt, oder von einer Maschine? Auf den ersten Blick ist das nicht leicht. Es gibt allerdings eine Reihe von Indizien, die dafür sprechen, dass ein Social Bot am Werk ist.

Private Informationen?

Kennt man die Person, die den Tweet oder das Posting abgesetzt hat? Sind Follower des Accounts bekannt? Ist das nicht der Fall, lohnt ein genauer Blick auf das Profil: Gibt es private Informationen, etwa zum Arbeitgeber oder zu Hobbys? Sind die Angaben ebenfalls nicht aufschlussreich, sollte der Nutzername unter die Lupe genommen werden. Taucht er in anderen Zusammenhängen auf? Oder gibt es im Netz weitere Hinweise wie etwa Fotos, die auf einen echten Menschen deuten? Darüber hinaus sollte man schauen, seit wann es diesen Account gibt. Ist er neu und laufen alle anderen Hinweise ebenfalls ins Leere, lohnt ein Blick auf das Verhalten des Accounts.

Tutorial: Fake News erkennen

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Anzahl der Postings

Generell ist es ratsam, die Timeline des Accounts genauer anzuschauen. Wie oft wird gepostet? Und vor allem: Wann wird gepostet? Das Projekt Botswatch spürt Social Bots auf und benutzt dafür einen simplen Richtwert: Accounts, die mindestens 50 Tweets pro Tag veröffentlichen, könnten Social Bots sein. Es ist außerdem unwahrscheinlich, dass ein Mensch zu jeder Tages- und Nachtzeit Tweets absetzt.

Thematisch immer Gleiches

Darüber hinaus sollte man sich anschauen, was bisher veröffentlicht wurde. Sind die Inhalte thematisch oft ähnlich und werden immer wieder Postings desselben Mediums geteilt, könnte es sich ebenfalls um einen Roboter handeln. Ein weiterer Hinweis kann der Sprachstil sein. Da die meisten Social Bots einfach programmiert sind und nur einen kleinen Wortschatz besitzen, benutzen sie meist immer wieder dieselben Worte und machen gerne Grammatikfehler.

Überdurchschnittlich schnelle Reaktionen

Vorsicht bei überdurchschnittlich schneller Reaktionsfähigkeit eines Accounts. Denn Bots können deutlich schneller als ein Mensch auf Tweets reagieren und sie weiter verbreiten. Retweetet ein Account beispielsweise innerhalb von Sekunden regelmäßig andere Tweets und tauchen darin immer wieder ähnliche Worte oder Hashtags auf, kann es sich um einen Social Bot handeln.  

Keine Antwort auf komplizierte Fragen?   

Social Bots sind voll- bis semiautomatische Programme, die abhängig von ihrer Programmierung zwar eigene Inhalte generieren, aber nicht intelligent antworten können. So ist alles, was Kontextwissen oder räumliches Denken voraussetzt, für einen Bot schwierig zu verarbeiten. Erhält man also keine Antworten oder Antworten, die keinen Sinn ergeben, könnte auch hier ein Social Bot am Werk sein.

Darstellung: