Facebook-Benachrichtigungen | Bildquelle: picture alliance / Tobias Hase/d

Netzwerk reagiert auf Kritik Facebook schaltet Empfehlungen vorerst ab

Stand: 12.09.2017 14:48 Uhr

Facebook hat auf die Kritik an den Nutzergruppen-Empfehlungen der Rubrik "Nachrichten und Politik" reagiert - und die Kategorie vorrübergehend ausgesetzt. Dies teilte das Unternehmen auf Anfrage des ARD-faktenfinders mit.

Andrej Reisin, NDR Logo NDR
Andrej Reisin, NDR

Von Andrej Reisin, NDR

Facebook setzt die Empfehlungen von Nutzergruppen in der Rubrik "Nachrichten und Politik" vorläufig aus.

Am vergangenen Wochenende war zunächst der Satire-Webseite "Der Postillon" aufgefallen, dass in dieser Kategorie "Nachrichten und Politik" auf den vordersten Plätzen vor allem Gruppen vertreten waren, die in weit überwiegendem Maße politisch rechtsaußen stehen.

Keine plausible Erklärung für das Phänomen

Der ARD-faktenfinder hatte sich daraufhin der Thematik ebenfalls angenommen und war anhand verschiedener Nutzer-Profile zu dem Ergebnis gekommen, dass praktisch alle Nutzer eine ähnliche rechtslastige Auswahl angezeigt bekommen. Mit den Angaben von Facebook, wonach die Gruppen unter anderem nach persönlichen Vorlieben und Freunden, die in den entsprechenden Gruppen aktiv sind, empfohlen würden, war dieses Phänomen nicht in Einklang zu bringen.

Facebook "prüft die Angelegenheit"

Nach der Veröffentlichung des Artikels meldeten Tausende Nutzer von tagesschau.de in den Kommentaren und bei Facebook, dass sie ebenfalls dieselbe Auswahl angezeigt bekämen.

Ein Facebook-Sprecher teilte dem ARD-faktenfinder nun auf Anfrage mit: "Aufgrund des Feedbacks, das wir von der Community zur Funktion 'Gruppen Entdecken' erhalten haben, haben wir die Kategorie 'Nachrichten und Politik' im Entdecken-Tab vorübergehend ausgesetzt, während wir die Angelegenheit prüfen." Zu den möglichen Ursachen der einseitigen Auswahl an Empfehlungen wollte sich der Sprecher nicht äußern.

Über dieses Thema berichteten am 22. September 2017 NDR Info und Deutschlandfunk jeweils um 13:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: