Demonstranten in Dresden fordern "Heimatschutz statt Islamisierung".

Prognosen und Propaganda Wird Deutschland 2050 ein islamischer Staat?

Stand: 19.04.2017 08:40 Uhr

"In wenigen Jahren erobert der Islam die Weltherrschaft!" Oder: "Im Jahr 2050 wird Deutschland ein muslimischer Staat sein!" Solche und ähnliche Behauptungen werden tausendfach im Netz geteilt. Wissenschaftlich haltbar sind sie nicht.

Von Jenny Stern, BR

Jenny Stern  Logo BR
Jenny Stern, BR

Der "Untergang des Abendlandes" - dieses düstere Szenario wird immer wieder im Internet verbreitet, sei es in entsprechenden Facebook-Gruppen gegen den "Volkstod" oder auf zahlreichen Twitter-Profilen. Auch auf YouTube findet man leicht solche Videos, viele von ihnen werden hunderttausendfach abgerufen. Ein Beispiel ist das Video "Die schleichende Islamisierung Europas?", das im März 2013 auf die Plattform gestellt wurde und auch noch Jahre später herumgereicht und kommentiert wird. Ein Nutzer schreibt: "Der Islam muss raus aus ganz Europa, nur wenn wir den Islam bekämpfen haben wir eine zukunft." [Fehler im Original]

Daten über Muslime werden nicht direkt erfasst

Im Video folgt eine Tatsachenbehauptung nach der anderen, bewiesen werden sie an keiner Stelle. Eine Aussage lautet: "Der Gesamtbevölkerungszuwachs in Europa seit 1990 stammt zu 90 Prozent aus islamischer Einwanderung." Unfug, sagt der Chef des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, Reiner Klingholz. Der genannte Bevölkerungszuwachs in Europa sei zu einem großen Teil schon allein deshalb entstanden, weil innerhalb Europas mehr Menschen geboren wurden als starben. Zudem lasse sich die Zahl muslimischer Einwanderer ohnehin schwer messen, da ihre Religionszugehörigkeit in amtlichen Registern nicht erfasst werde, so Klingholz: "Es gibt keine direkten Daten über Muslime, man kann sie nur indirekt über die Herkunftsländer erheben."

Screenshot des Youtube-Videos "Die schleichende Islamisierung Europas?"

Es fehlen Nachweise und Belege

Anerkannte Schätzungen liefert das Pew Research Center, ein Meinungsforschungsinstitut in Washington. Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass die Zahl von Muslimen in Europa von 29,6 Millionen im Jahr 1990 auf 44,1 Millionen 2010 gestiegen ist, also von 4,1 auf sechs Prozent. Prognosen für das Jahr 2050 gehen schließlich davon aus, dass ihr Anteil in Europa zwischen 8,4 und 10,2 Prozent ausmachen könnte. Den Anteil von Muslimen am Bevölkerungszuwachs, wie er in dem YouTube-Video erwähnt wird, erhebt die Studie nicht. Da der Urheber des Videos aber keine Quelle nennt, lässt sich diese nicht prüfen.

Ein Beleg fehlt ebenso beim nächsten Beispiel: Deutschland werde, möchte man dem Video Glauben schenken, im Jahr 2050 ein muslimischer Staat sein. Dem stehen wissenschaftlich erhobene Zahlen gegenüber: Laut einer Hochrechnung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge lebten Ende 2015 zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime in Deutschland - bei 82,2 Millionen Einwohnern ein Anteil von 5,4 bis 5,7 Prozent. Das Pew Research Center hat hochgerechnet und kommt für das Jahr 2050 auf einen möglichen Bevölkerungsanteil von 9,4 bis zehn Prozent.

Die Geburtenrate nähert sich dem nationalen Wert an

Langfristig könnte der Bevölkerungsanteil von Muslimen steigen, da muslimische Frauen derzeit mehr Kinder bekommen: In Europa liegt die Quote bei 2,1 Kindern. Insgesamt sind es 1,6 Kinder pro Frau. Eine weitere Behauptung in dem Video besagt, in Teilen Frankreichs liege die Quote bei 8,1 Kindern pro muslimischer Frau - auch in diesem Fall gibt es keinen Beleg. Berücksichtigt man, dass die höchste Geburtenrate unter Muslimen weltweit die Frauen im Niger haben - sie gebären durchschnittlich 6,9 Kinder - scheint die im Video genannte Zahl abwegig.

Zudem hängt die Geburtenrate stark mit dem Bildungsniveau einer Gesellschaft zusammen, zum anderen, so erklärt Experte Klingholz, nähere sie sich bei Einwanderern nach ein bis zwei Generationen dem nationalen Wert an.

Eine weitere Aussage des Videos ist bereits von der Realität widerlegt worden: "Untersuchungen zeigen, dass beim gegenwärtigen Zuwachs der Islam in drei bis fünf Jahren die weltbeherrschende Religion sein wird." Da das Video bereits 2013 veröffentlicht wurde, hätte die Prophezeiung bereits eintreten müssen. PEW-Zahlen besagen, dass sich im Jahr 2050 die Zahl der Muslime und Christen weltweit angeglichen haben werde.

Willkürliche Zahlen, um Angst zu verbreiten

Videos wie dieses, das den "Untergang des Abendlandes" propagiert, gehen zumeist nach demselben Muster vor: Es werden willkürliche Zahlen verwendet, die nicht belegt, teilweise gar nicht erfasst werden, um eine Stimmung der Angst zu verbreiten. Die Macher, die dahinter stecken, schießen sich auf eine feste Zahl ein und lassen kein anderes Szenario zu. "Ein Spektrum von Szenarien, also von Wenn-dann-Annahmen, das wäre seriös", sagt Experte Klingholz über die Methodik wissenschaftlich einwandfreier Prognosen.

Diese treffen Aussagen über zukünftige Entwicklungen, indem sie auf Bevölkerungszahlen aus der Vergangenheit zurückgreifen. Die drei wichtigsten Parameter dabei sind die Geburtenrate, die Lebenserwartung und die Zuwanderung. Allerdings muss auch jede seriöse Bevölkerungsprognose mit Vorsicht genossen werden, da sie die Zukunft weder berechnen noch einschneidende Ereignisse vorhersehen kann - beispielsweise Kriege, Epidemien oder Naturkatastrophen.

Über dieses Thema berichteten am 20. April 2017 die tagesschau um 20:00 Uhr und die tagesthemen um 22:15 Uhr, NDR Info am 26. April 2017 um 13:00 Uhr und der Deutschlandfunk am 30. April 2017 um 19:05 Uhr.

Darstellung: