Ein Facebook-Icon auf einem Bildschirm | Bildquelle: AP

Verbreitung von Fake News Facebook löscht Zehntausende verdächtige Konten

Stand: 22.08.2017 21:13 Uhr

Facebook hat einen Monat vor der Bundestagswahl Zehntausende Konten gelöscht, die im Verdacht stehen, falsche oder irreführende Inhalte zu verbreiten. Das teilte das Unternehmen in Berlin mit. Die Erkennung erfolgt automatisiert.

Matthias Vorndran Logo MDR
Matthias Vorndran, MDR

von Matthias Vorndran, mdr.

Facebook hat nach eigenen Angaben Tausende fragwürdige Konten gelöscht. Hintergrund ist eine interne Richtlinie, die im April 2017 veröffentlicht worden war. In ihr hatte Facebook festgelegt, wie die eigenen Mitarbeiter gegen Desinformationen auf der Plattform vorgehen. Zuvor hatte Facebook Manipulationsversuche auch staatlicher Institutionen eingeräumt.

Eine hohe Zahl an Nachrichten ist verdächtig

Facebook identifiziere "unechte Konten" in dem es Aktivitätsmuster analysiere, ohne die eigentlichen Inhalte zu betrachten, erklärte das Unternehmen. "So erkennen unsere Systeme beispielsweise, wenn identische Inhalte wiederholt gepostet werden oder eine erhöhte Zahl an Nachrichten verschickt wird."

So sei es möglich, "die Verbreitung nicht authentischer Inhalte zu reduzieren - darunter Spam, Falschinformationen oder andere irreführende Inhalte, wie sie häufig von Personen verbreitet werden, die gefälschte Accounts betreiben." Ähnliche Maßnahmen habe Facebook in Frankreich und Großbritannien ergriffen.

Facebook als Ratgeber für Parteien und Kandidaten

Facebook arbeitet nun auch enger mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zusammen. So habe man zu Themen wie Sicherheit und Authentizität im Rahmen der Bundestagswahl einen direkten Kommunikationskanal zum BSI eingerichtet. Außerdem habe Facebook politische Parteien und Kandidaten auf Sicherheitsrisiken hingewiesen und konkrete Sicherheitshinweise gegeben.

(mit Material von dpa)

Darstellung: