Peter Harry Carstensen nach der Wahl in Schleswig-Holstein | Bildquelle: dpa

Fake-Bild zur Landtagswahl Eine "peinliche Panne", die keine war

Stand: 09.05.2017 13:14 Uhr

"Peinliche Panne: ARD tauft ehemaligen Ministerpräsidenten um" - so lautete Sonntagabend eine Schlagzeile. In der Sendung zur Wahl in Schleswig-Holstein sei der Name von Ex-Ministerpräsident Carstensen falsch gewesen, hieß es. Doch die Panne gab es gar nicht.

Patrick Gensing Logo tagesschau.de
Patrick Gensing, tagesschau.de

Von Patrick Gensing, tagesschau.de

"Bauchbinden-Bock", "peinliche Panne", "der komische Name des Peter Harry Carstensen": Mehrere Medien haben am Wahlabend von Schleswig-Holstein über einen angeblichen Fauxpas der ARD berichtet. Das Online-Portal des "Münchner Merkur" vermeldete:

Wahlsendungen stellen TV-Sender vor Herausforderungen, weil es schnell gehen muss. Da passieren Fehler. Die ARD leistete sich eine witzige Panne. Opfer: ein namhafter Politiker.

So habe die ARD den ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Carstensen umgetauft und als Carsten Harry Petersen präsentiert. Vermeintlicher Beweis: ein Bildschirmschuss, den ein Twitter-Nutzer veröffentlichte.

Schnell verbreitete sich das Bild in den sozialen Netzwerken, einige Nutzer vermuteten eine Fälschung, andere übten scharfe Kritik. "Das kleine Einmaleins - korrekte Bildunterschriften. Selbst das ist heutzutage ein Problem", kommentierte ein Nutzer.

Mehrere Medien griffen die vermeintliche Panne auf, neben "Merkur.de" unter anderem "Der Westen" und die "Hamburger Morgenpost". Die "Bild"-Zeitung druckte das gefälschte Foto sogar ab.

Dabei hatte der NDR noch am Wahlabend den angeblichen Fehler aufgeklärt und als Fälschung entlarvt.

"Merkur.de" korrigierte seine Meldung mittlerweile:

Wir sind bei der Berichterstattung zu diesem Artikel auf einen Fake hereingefallen und entschuldigen uns dafür. Die ARD hat gerade via Twitter richtig gestellt, dass in der Bauchbinde bei Peter Harry Carstensen kein Fehler war. Ein Twitter-User hat sich offenbar einen Spaß erlaubt und den Screenshot nachträglich verändert. Dass wir die Fälschung nicht früher erkannt haben, tut uns leid. 

Auch andere Medien thematisierten den Fake. "Twitterer legt Netz und Medien mit montiertem ARD-Foto rein", meldete unter anderem die "WAZ". Das Blog "Übermedien" kommentierte: "Von wegen peinliche Bauchbinden-Panne: Mehrere Medien fallen auf Screenshot-Fake mit Peter Harry Carstensen rein."

Und hier noch einmal der Mitschnitt der Sendung - inklusive der korrekten Bauchbinde:

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. Mai 2017 um 16:08:00 Uhr

Darstellung: