Erdogan | Bildquelle: dpa

Erdogan-Rede nach Attacke in Münster "Turkishpress" verbreitet Unwahrheit

Stand: 10.04.2018 14:20 Uhr

Hat der türkische Präsident die Attacke von Münster genutzt, um Frankreich und Deutschland zu kritisieren? Darüber berichteten deutsche Medien. Eine Erdogan-nahe Website hält das für zeitlich unmöglich und und liegt damit falsch.

Oliver Mayer-Rüth, BR

Von Oliver Mayer-Rüth, ARD-Studio Istanbul

Vergangenen Samstag, 18.09 Uhr türkische Zeit, also 17.09 Uhr deutsche Zeit warnt der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron während einer Rede vor Anhängern im westtürkischen Denizli:

Da, ihr seht doch, was die Terroristen in Deutschland machen, oder? Das wird auch in Frankreich geschehen. Ihr werdet sinken, solange der Westen diese Terroristen nährt.

In einem Youtube-Video ist Erdogans Rede in Denizli festgehalten und abrufbar. Der Mitschnitt des Senders TRT trägt das türkische Insert "canlı" - übersetzt bedeutet das "live". Unten links ist zusätzlich die aktuelle Uhrzeit zu sehen. Während Erdogan spricht, werden die Zuschauer über Texteinblendungen am unteren Bildschirmrand auf die Auto-Attacke in Münster hingewiesen.

Deutsche Medien berichten über Erdogan-Rede

Später schreiben "Welt", "Bild", "Stern" und zahlreiche andere Online-Ausgaben deutscher Medien, Erdogan habe anscheinend den tödlichen Vorfall in Münster für einen verbalen Angriff auf den französischen Amtskollegen Macron genutzt. Auch die Deutsche Presse Agentur berichtet, mit der nötigen journalistischen Vorsicht, über Erdogans Worte. Die meisten Berichte benutzen das Adverb "anscheinend", da Erdogan die Stadt Münster in seiner Rede in Denizli nicht konkret anspricht.

Vorwurf von "Turkishpress": Erdogan-Rede falsch gedeutet

Noch am selben Abend veröffentlicht die deutschsprachige Ausgabe der Erdogan-nahen Internetseite "Turkishpress" einen Bericht mit der Überschrift: "Erdogan spricht in Denizli - Deutsche Medien münzen es auf Münster um". Der Autor wirft den deutschen Medien vor, sie hätten Erdogans Äußerung in einen falschen Zusammenhang gestellt. Denn Erdogan hätte sich nicht auf die Auto-Attacke in Münster bezogen, sondern auf "Übergriffe und Brandanschläge der PKK- und YPG-nahen Organisationen in Deutschland, die gegen türkische Einrichtungen wie Moscheen bislang verübt worden".

Um diese These zu untermauern, erklärt "Turkishpress", der Mann in Münster sei um 15.27 Uhr Ortszeit in die Menschenmenge gefahren. Zu diesem Zeitpunkt sei Erdogans Rede in Denizli aber bereits in vollem Gange gewesen. In dem Text von "Turkishpress" heißt es fälschlicherweise:

Um 16.00 Uhr türkischer Zeit, also um 15.00 Uhr deutscher Zeit, begann Erdogan außerhalb der Hasan Güngür-Sporthalle mit seiner Ansprache im Freien an die Einwohner von Denizli, (…).

Folglich habe Erdogan Macron gewarnt, als die Auto-Attacke noch gar nicht stattgefunden habe.

"Turkishpress" verbreitet Unwahrheit

Dass "Turkishpress" offenbar vorsätzlich die Unwahrheit verbreitet (* Anmerkung am Ende des Textes), zeigt der oben genannte Youtube-Mitschnitt der Erdogan-Rede. Andere Quellen belegen, dass Erdogan zwar um 16 Uhr Ortzeit (15 Uhr deutsche Zeit) in Denizli erwartet worden war - sein Auftritt sich aber deutlich verzögerte: Der türkische Staatspräsident hielt seine Rede um kurz nach 18 Uhr Ortszeit - also etwa eineinhalb Stunden nach der Auto-Attacke in Münster.

Nutzer verbreiten falschen Bericht weiter

Dennoch wird der "Turkishpress"-Bericht von zahlreichen Erdogan-Anhängern weiter verbreitet - unter anderem bei Twitter. Diese werfen den deutsche Medien damit vor, Fake News zu verbreiten.

Manche treiben dabei den Streit über den Zeitpunkt von Erdogans Rede auf die Spitze und sprechen davon, die Erdogan-Rede habe schon am Samstag Morgen stattgefunden. So twitterte beispielsweise ein Nutzer mit dem Namen "Safari": "Deutsche Presse beim #fakenews erwischt. @welt @Bild @focusonline @stern benutzen eine Aussage von Erdogan von Samstagmorgen 8 Uhr MEZ, also vor Münster (...)".

*Update: Die Redaktion von "Turkishpress" hat auf den Bericht des ARD-faktenfinder reagiert und eingeräumt, dass die Rede Erdogans nach 18 Uhr türkischer Zeit und damit "nach der Amokfahrt" von Münster stattfand. Diese Richtigstellung ist auch unter dem Originaltext verlinkt, der an der entsprechenden Stelle aber nicht verändert wurde.

Darstellung: