Silhouette eines Mannes vor einem leuchtenden Display mit binären Zahlen

Google-Ankündigung Was kann künstliche Intelligenz?

Stand: 05.10.2017 17:29 Uhr

Google hat sein neues Smartphone Pixel 2 vorgestellt. Der Konzern will bei seinem neuen Telefon und auch bei anderen Produkten auf künstliche Intelligenz setzen. Menschenähnlich denkende Roboter wie in Filmen sind damit noch nicht gemeint.

Von Melanie Bender, WDR

Nicht erst seit der Vorstellung der neuen Produkte von Google und der Ansage von Chef Sundar Pichai, vermehrt auf künstliche Intelligenz (KI) zu setzen, sind automatisierte und intelligente Computersysteme gefragt. Auch für selbstfahrende Autos braucht es diese Art von Anwendungen.

Man versteht darunter die Nachbildung von menschenähnlicher Intelligenz. Sie soll in der Lage sein, selbstständig neue Sachverhalte zu erlernen und eigenständig umzusetzen. Allerdings gibt es noch kein Computersystem, das exakt so denkt wie ein Mensch oder ein eigenes Bewusstsein hat.

Künstliche Intelligenz schon Alltag

Die Forschung unterscheidet zwischen starker und schwacher künstlicher Intelligenz. Christian Bauckhage, Professor am Fraunhofer Institut IAIS (Intelligente Analyse- und Informationssysteme) sagte dem ARD-faktenfinder: "Eine starke künstliche Intelligenz könnte - ähnlich wie ein Mensch - viele Dinge gleichzeitig machen, zum Beispiel Auto fahren und dem Sitznachbarn zuhören. Bisher gibt es nur eine schwache künstliche Intelligenz, die jeweils eine Sache gut kann: Schach spielen, auf Bildern Hunde von Katzen unterscheiden."

Zur schwachen KI zählen automatisierte Verfahren in der Wirtschaft wie Qualitätskontrollen oder einfache Aufgaben der Robotik. Im Alltag begegnet man der KI bei der Erkennung von Gesichtern und Fingerabdrücken oder bei der Umwandlung von Sprache in Text und umgekehrt.

Quantensprung schon in den letzten Jahren

Professor Bauckhage betont die rapide Entwicklung bei der künstlichen Intelligenz: "In den vergangenen Jahren gab es einen Quantensprung, den ich selber so nicht erwartet habe." Trotz allem zählten alle bisher entwickelten Computersystemen zur schwachen KI.

Zwar wirbt Google bei seiner Produktvorstellung des neuen Smartphones massiv mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz, doch: "Die eingesetzten Werkzeuge sind zwar besser, aber andere Hersteller elektronischer Geräte nutzen ebenfalls schwache KI", bestätigt Bauckhage dem ARD-faktenfinder.

Eine eigenständig denkende, starke künstliche Intelligenz wie "Deep Thought" in "Per Anhalter durch die Galaxis" oder wie die beiden Robotern R2-D2 und C-3PO in "Star Wars" hat der Konzern damit noch nicht entwickelt. Seiner ganz persönlichen Auffassung nach würde Bauckhage die Entwicklung der ersten starken künstlichen Intelligenz in zehn Jahren erwarten.

Darstellung: