Anhänger der AfD protestieren in Hamburg | Bildquelle: dpa

Wahlkampf in NRW Angebliches AfD-Plakat mit NS-Bezug aufgetaucht

Stand: 11.04.2017 15:43 Uhr

In Nordrhein-Westfalen sind Plakate aufgetaucht, die angeblich von den Christen in der AfD stammen. Gestaltung und Inhalt knüpfen unmittelbar an NS-Propaganda an. Die AfD distanziert sich deutlich von dem Plakat. Doch wer ist der Urheber?

Von Thomas Leif, SWR und Patrick Gensing, tagesschau.de

Macht die AfD Wahlkampf mit einem Plakat, dessen Motiv direkt an die NS-Zeit anknüpft? "Unser Kampf und Luthers Lehr, des Deutschen Volkes gute Wehr" - so steht es auf mehreren Plakaten, die rund um eine Kirche in Bonn aufgetaucht sind. Dieser Leitspruch, die Gestaltung und das Motiv erinnern unmittelbar an NS-Propaganda. Die Nationalsozialisten hatten Martin Luther als Vorläufer des "Führers" in Anspruch genommen. Zu Luthers 450. Geburtstag im Jahr 1933 veröffentlichten die Nazis ein Porträt Luthers vor dem Hakenkreuz, darunter heißt es: "Hitlers Kampf und Luthers Lehr - Des Deutschen Volkes gute Wehr".

Dieses NS-Motiv ist in Bonn nun wieder aufgetaucht - allerdings leicht abgewandelt. Statt dem Hakenkreuz findet sich dort nun ein Zeichen der AfD, die Farbe des Hintergrunds wurde von rot auf blau angepasst. Unbekannte brachten mehrere dieser Plakate auf dem Gelände und rund um eine Kirche in Bonn an. Die Verantwortlichen der betroffenen Gemeinde reagierten entsetzt auf das Motiv in Anlehnung an NS-Propaganda.

1/1

Angebliches AfD-Plakat nach NS-Vorbild aufgetaucht

Plakat
Plakat

Verändern Sie die Darstellung durch Bewegen des Bildschiebers.

Allerdings scheint das Plakat eine Fälschung zu sein. Auf keiner Internet-Seite der AfD lässt sich das Motiv finden, auch sonst taucht es nirgendwo im Netz auf. Die Sprecherin der Bundesvereinigung der Christen in der AfD, Annette Schultner, versicherte auf Anfrage, man habe nichts mit dem Plakat zu tun und distanziere sich davon. Schultner ist Leiterin des Wahlkampf-Teams der AfD in Schleswig-Holstein.

Auch Klaus Kohnert, Sprecher des AfD-Kreisverbandes Bonn, bedauerte sehr, "dass Plakate an der Kirche aufgehängt wurden". Die Plakate seien "nicht von der AfD und die Aktion steht auch in keinem Zusammenhang mit dem AfD-Kreisverband Bonn". Er distanziere sich im Namen der Partei "ausdrücklich von dieser Aktion".

Absender unbekannt

Wer hat also diese Plakate an der Kirche in Bonn aufgehängt? Handelten einzelne AfD-Mitglieder auf eigene Faust, so wie es bei anderen Motiven zumindest in sozialen Netzwerken schon der Fall war? Oder waren es Gegner der AfD, die negative Schlagzeilen und Empörung in den Netzwerken provozieren wollten? Das Plakat hätte auf jeden Fall das Potenzial dazu gehabt.

Darstellung: